Das Potential liegt im Vertrieb

Viele Existenzgründer aber auch viele etablierte Unternehmen stehen immer wieder vor einer unangenehmen Situation: Der Umsatz ist zu gering. Kunden fehlen oder wechseln trotz hoher Qualität des Angebots zur Konkurrenz. Alle Projekte bearbeitet, alle Rechnungen geschrieben. Ohne Kunden keine Einnahmen. 

Wir greifen für Sie zum Hörer

Durch gezielte Telefon-Akquise Kampagnen finden wir für Ihr Unternehmen die passenden Neukunden.

Unser Ziel:

  • qualifizierte Termine
  • beim richtigen Ansprechpartner/ Entscheider
  • Kalender optimiert für Ihre Außendienstmitarbeiter
  • regionale Kampagnen

Unser Versprechen:

  • Wir telefonieren im Interesse Ihrer Firma
  • Qualität und Service sind unser Aushängeschild
  • Wir erkennen cross-selling Potentiale
  • Wir wollen eine langfristige, erfolgsorientierte Zusammenarbeit

Was benötigen Sie:

 

  • Firmeninternen Strukturen, um mehr Neukunden zu bewältigen
  • Bereitschaft, Projekte flexibel und kundennah zu bearbeiten
  • Innovative Produkte
  • Alleinstellungsmerkmale

Kaltakquise im B2B-Bereich

Grundsätzlich ist Kaltakquise über Anrufe, E-Mails und Faxe zwar auch im B2B-Bereich nicht erlaubt. Allerdings formuliert das Gesetz eine große Ausnahme: Könnten Geschäftskunden „mutmaßlich“ an Ihrem Angebot interessiert sein, dürfen Sie sie kontaktieren – telefonisch.

Das mutmaßliche Interesse ist meist dann gegeben, wenn ein sachlicher Zusammenhang zwischen Produkt/Dienstleistung und dem kontaktierten Unternehmen besteht. Ein Softwareentwickler, der Programme für Ärzte anbietet, dürfte also in Praxen telefonisch sein Glück versuchen.

Rechtliche Grundlagen bei Kaltakquise

Das Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb begrenzt Maßnahmen zur Kaltakquise im Paragraf 7 wie folgt: „Eine geschäftliche Handlung, durch die ein Marktteilnehmer in unzumutbarer Weise belästigt wird, ist unzulässig. Dies gilt insbesondere für ­Werbung, obwohl erkennbar ist, dass der angesprochene Marktteilnehmer diese Werbung nicht wünscht.“

Wichtig: Fragen Sie vor ­Beginn Ihrer Kaltakquise einen Rechtsanwalt mit Fachgebiet Wettbewerbsrecht, was in Ihrem Fall konkret erlaubt wäre und was nicht. Im Schnitt dauert solch eine Beratung maximal zwei Stunden, oft liegen die Kosten dafür unter 300 Euro. Das schützt Sie vor wesentlich teureren Rechtsstreits.